Einblicke in das Leben im TZ

Zweimal jährlich erscheint die TZ-Post, in der das Leben in und ums TZ aus unterschiedlichen Blickwinkeln dargestellt und betrachtet wird. Im Folgenden eine Auswahl der wichtigsten Themen.

Projekt „Lebensbuch“

11/2016
Heute bin ich ein Künstler

In der aktuellen TZ - Post werde ich Ihnen das Projekt „Lebensbuch“ vorstellen. In diesem vom Förderverein des TZ getragenen Projekt gestalten die teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohner ein Buch über ihr eigenes Leben – das Lebensbuch. Dabei schauen sie zurück in ihre Vergangenheit.

Der Fahrdienst des TZ

04/2016
Fahrdienst im Einsatz
Bewohner äußern ihren Wunsch für eine Fahrt. Steht zu dem gewünschten Termin ein Fahrer zur Verfügung, kann es losgehen. Manchmal ist es ein bloßer Fahrdienst. Die Bewohner sind dann beim Ereignis alleine. Oder der Fahrer bleibt an der Seite des Bewohners und begleitet ihn.

Bewo Wohnprojekt Auerberg

10/2015
Plakat von Wohnprojekt
Seit 2004 begleitet und unterstützt das TZ Menschen mit Behinderungen beim selbstbestimmten Wohnen in der eigenen Wohnung. Einige Bewohner
aus dem TZ sind in eine eigene Wohnung gewechselt. Neue Betreute kamen im Laufe der vergangenen elf Jahren hinzu.

Umbauten und Modernisierungsmaßnahmen

03/2015
Kranwagen beim Umbau des TZ

2015 geht es darum, das TZ fit für die nächsten 25 Jahre zu machen. Es gilt das Gebäude fit zu machen, damit die im TZ lebenden Menschen weiterhin sicher und gut wohnen. In dieser TZ-Post werde ich deshalb von Umbauten und Modernisierungsmaßnahmen berichten.

Pützchen inklusiv - Straßenfest

11/2014
Trommler auf dem Straßenfest

In diesem Brief wird über das große gemeinsame Straßenfest mit unseren Nachbarn in Pützchen und Bechlinghoven berichtet. Vertreter einzelner Vereine und Organisation bildeten schon nach kurzer Zeit ein Vorbereitungsteam. Ein Team, das äußerst engagiert und zuverlässig war und sich mit den unterschiedlichen Fähigkeiten hervorragend ergänzte.

Das TZ feiert sein 25-jähriges Bestehen

02/2014
Der Rohbau

2014 besteht das TZ 25 Jahre. 2014 wird ein Jahr des Feierns. Kommen Sie und feiern Sie mit uns.

Es gibt viele Gründe zu feiern. In dieser TZ-Post werde ich Ihnen berichten, wie das TZ in den vergangenen 25 Jahren gewachsen ist, sich stetig verändert hat und heute fast 90 Menschen mit Behinderung begleitet.

Sing Sing - mit Freunden für einen guten Zweck

11 / 13
Gregor Kess, Musiker

Um uns auf das Jubiläumsjahr 2014 einzustimmen, feiern wir am 15. Dezember – gerne gemeinsam mit Ihnen – schon mal ein anderes Jubiläum: „Sing Sing - mit Freunden für einen guten Zweck“. Seit fünf Jahren findet das jährliche Benefiz-Weihnachtskonzert von „Sing Sing“ für's TZ statt.

Das TZ in Pützchen - Pützchen und das TZ

03/2013
Stadtschild

Nach 24 Jahren des Bestehens sind wir TZler immer noch froh, dass das TZ in Pützchen steht. Das TZ liegt zwar ein wenig abseits des Ortkerns, aber der Weg in die Ortschaft ist nicht weit. Viele Besucher äußern sich positiv über das viele Grün und die Ruhe rund ums TZ. Andere kritisieren die Alleinlage und das Fehlen einer Wohnbebauung.

Zukunftsplanung zum Lebensende

12/2012
Hände

In der aktuellen TZ-Post geht es um Tod und Sterben. 

Jeder Mensch muss sterben. Davon sind auch die TZ-Bewohner nicht ausgenommen.Die Bewohner wissen, dass die Lebenserwartung von Mitbewohnern und vielleicht sogar die eigene Lebenserwartung aufgrund der fortschreitenden Behinderung begrenzt ist.

Ökoprofit im TZ

04/2012
Modell Moni

In dieser TZ-Post stelle ich das Projekt „Ökoprofit im TZ“ vor. Ich berichte Ihnen über die vielfältigen Aktivitäten im Rahmen des betrieblichen Umweltschutzes. Wie der Name Ökoprofit schon sagt, geht es darum Umweltressourcen zu schonen und finanzielle Ausgaben zu reduzieren.

Martinsprojekt Frixheim

10/2011
Schüler am Kicker

In der aktuellen TZ-Post geht es wieder um Kinder. Konkret um Grundschüler aus Frixheim bei Rommerskirchen und ihr Verhältnis zu Menschen mit Behinderung.

Den Initiatoren aus Frixheim war es wichtig, den Schulkindern durch das Martinsprojekt zusätzliche soziale Kontakte zu ermöglichen.

Kinaesthetic

3/2011

In dieser TZ-Post werde ich das Bewegungskonzept „Kinaesthetics“ vorstellen und Ihnen über die positiven Wirkungen dieses Konzeptes für Bewohner und Mitarbeitende berichten.

Jeder von uns macht täglich Tausende von Bewegungen. Über den Ablauf unserer Bewegungen denken wir fast nie nach. Wir bewegen uns scheinbar einfach so. 

Leistungsorientierte Vergütung und lebendiges Wohnen

11/2010
Spieleabend

Unter dem Stichwort "Lebendiges Wohnen" wird erläutert, wie variable Vergütungselemente der Mitarbeitenden zur Steigerung der Lebensqualität der betreuten behinderten Menschen beiträgt.

Integrative Freizeitgruppe

11/2009
Pfarrerin der örtlichen evangelischen Kirchengemeinde

Kurz nach dem Einzug der ersten Bewohner in das Therapiezentrum wurde Bettina Gummel, die Pfarrerin der örtlichen evangelischen Kirchengemeinde, aktiv. Sie schuf eine erste Brücke zwischen dem Therapiezentrum und der Gemeinde. Alle vierzehn Tage trafen sich junge und ältere Gemeindemitglieder mit Bewohnern des Therapiezentrums.

20 Jahre TZ

05/2009

Zwanzig Jahre sind eine lange Zeit. Viel hat sich verändert. Ich habe fünf Menschen, die von Anfang an im TZ dabei waren, Fragen zu Ihrer Verbundenheit mit dem TZ gestellt. Gefragt habe ich den Bewohner Thomas Schlee, die Eltern Familie Hermann, den Geschäftsführer Heinz Lepper, die Mitarbeiterin Katherina Fennekohl und die Pfarrerin der Nommensen-Gemeinde Frau Gummel.